MIGRANTENPOP – DIE KINDER-UND JUGENDWERKSTATT

MIGRANTENPOP – DIE KINDER-UND JUGENDWERKSTATT

„Migrantenpop“: Allein dieser Teil des Namens kann Vieles beinhalten, hängt man dann noch „Kinder- und Jugendwerkstatt“ dran, denkt man nicht nur an Integration, fremde Länder und unbekannte Bräuche, sondern auch ans Selbermachen, kreativ werden und Ausprobieren. Und das alles war hier wirklich möglich.

Das Komedie-Duo Fräulein Nina und Murat Kayi, die selbst beide einen Migrationshintergrund haben, verbanden geschickt geschichtliche Hintergründe von Migration mit der aktuellen Lebenssituation der teilnehmenden Kids, so konnte wirklich jeder mitmachen und dabei einiges über seine Geschichte und Heimat erfahren. Besuche im Kunst- und Kulturkundemuseum, in der bodo-Redaktion und im Kulturzentrum Langer August halfen dabei, die Kinder und Jugendlichen an das Thema Kultur und gesellschaftliche Vielfalt heranzuführen und boten perfekte Orte, um selbst kreativ zu werden.

Und so wurde Musik gemacht, gemalt, Texte geschrieben, gekocht, getanzt und gesungen. Dabei kam es immer wieder zu Gesprächen über Heimat, Stammbäume und Nachnamen. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin lauschte gespannt den Geschichten der jeweils anderen, wobei eine sehr persönliche und harmonische Atmosphäre entstand.