Cut & Play

Cut & Play

An zwei Wochenenden konnten Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren an dem Workshop „Cut & Play“ teilnehmen und ließen sich im Künstlerhaus Dortmund von internationalen Künstler/innen und deren Werken der Ausstellung „Cut & Go“ inspirieren.

Die Präsentation der Workshopergebnisse am 15. September zeigte, wie kreativ die Kinder ihre Ideen zu den Künstlerwerken eigenständig umgesetzt haben. Nachdem sie sich die professionellen Werke genau angeschaut haben, versuchten sie die Techniken der Künstler zu übernehmen. Freya (10) gestaltete mit ihrer Freundin Vicky (11) eine Patchworkdecke aus vielen verschiedenen Kleidungsstücken in den Farben Schwarz und Weiß. „ Ich habe eine Stofftasche gesehen und wollte ein Puzzle daraus machen“.

Um ihre Ideen zu verwirklichen, wurden ihnen professionelle Materialien und Werkzeuge wie zB. ein Cutter-Messer oder eine Heißklebepistole zur Verfügung gestellt.

Besonders interessant fanden die Kinder, die bizarre Konstruktion der Künstlerin Katja Pfeiffer, die an die von einem Erdbeben zerstörten Häuser in L’Aquila erinnern sollten. Während ihrer Italienreise, entdeckte Katja Pfeiffer die Ruinen und die provisorisch zusammengehaltenen Häuser der Stadt.
Aus diesen Hintergründen, entstanden die Fotos der Kinder, die im Treppenhaus des Künstlerhauses zu sehen sind. Sie zeigen die Kinder in verschiedenen Positionen und wie sie mit Spanngurten, wie die Häuser in L’Aquila, zusammengehalten werden.

Doch nicht nur das schreckliche Ereignis in Italien inspirierten sie, sondern auch die Anschläge auf die Twintower des World Trade Centers in Amerika. „Am  11. September ist mir einfach die Idee gekommen“, erklärte Erik (12) und baute einen Hubschrauber.  “Dafür wurde ein Holzpodest aus dem Keller geholt”, erklärt die bildende Künstlerin Dagmar Lippok, die den Workshop leitete. “Es ist vieles möglich hier, so können wir auf die Ideen der Kinder mit verschiedenen Materialien reagieren”.